0 Februar Übersicht der IT-Events in Dresden

Veranstaltungsübersicht für den Monat Februar 2015:

Dresden-Weekly – Am 4. Februar um 18 Uhr im C3D2.

Dresdner Unix-Stammtisch – am 4. Februar um 19 Uhr.

Ruby User Group Dresden – Am 5. Februar um 19:00 Uhr findet der Ruby Stammtisch in der Buchbar statt. Die Buchbar befinder sich im Hinterhaus welches ihr über den Eingang zwischen der Schokoladenbar und dem Hot Dog Laden in der Alaunstraße erreichen könnt.

Makerspace-Eröffnung – Die SLUB eröffnet am 6. Februar 2015 um 18 Uhr, den neuen Makerspace in der Bereichsbibliothek DrePunct.

WDCM Dresden – Am 10. Februar um 19 Uhr. (Thema steht noch nicht fest) Update: Verschoben auf 18. Februar zusammen mit .net User Group

Datenbankstammtisch – Matthias Wendt und Alexander Blech von der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH präsentieren am 11. Februar um 17:00 Uhr im Raum Z336 der HTW Dresden ihren Vortrag zum Thema: “Agile DWH Modellierung mit Data Vault”

WP Meetup – Am 11. Februar, 19:00 Uhr. Für alle Wordpress Freunde und Blogger.

C++ User Group – Am 12. Februar um 20 Uhr in der Wu5. Helge Betzinger wird über „Eventbasierte Programme wieder sequentiell formulieren oder Clean Code in asynchronen Programmen“ referieren.

Webmontag – findet am 16. Februar in der CoFab statt.

Dresden-Weekly – Am 18. Februar um 18 Uhr im C3D2.

.NET User Group Dresden – am 18. Februar um 18 Uhr. An diesem Abend soll neben der Programmiersprache JavaScript und Ihren Eigenheiten auch die Architektur einer in dieser Technologie entwickelten Anwendung Plattform übergreifenden Anwendung zusammen mit den wichtigsten Frameworks kurz vorgestellt werden. Update: Wurde zusammen mit WDCM in den Vortragssaal der SLUB verlegt.

FG Software-Test – am 24. Februar um 18:00 Uhr an der TUD. Das Thema ist „Testautomatisierung“

Mac User Group Dresden – Am 24. Februar, 19.00 Uhr im Café Neustadt.

Java User Group Saxony – Am 26. Februar um 19.00 Uhr an der HTW Dresden. Im Vortrag von Frederico Rieckhof wird eine Einführung in die Welt von AUTOSAR gegeben, in dem die Motivation, Architektur und Grundkonzepte von AUTOSAR erläutert werden. Anschließend werden die Grundkonzepte anhand eines Beispiels praktisch verdeutlicht, sodass der Teilnehmer ein Gefühl dafür bekommt, was es bedeutet, mit AUTOSAR zu arbeiten.

←zurück

kommentieren




Was ist der vorletzte Buchstabe des Alphabetes? (Großbuchstabe)

© 2012 – 2018 HicknHack Software GmbH | Impressum | Datenschutzerklärung